Offroad durch die Wüste Dasht-e Lut in Iran

Dünen, Rig-e Yalan, Wüste Dasht-e Lut, Iran,

Von bizarren Kaluts, gigantischen Dünen und dem heißesten Ort der Welt

Zunächst locken bizarre Formationen aus Stein Reisende in einen unwirtlichen Teil der Dasht-e Lut. Die sogenannten Kaluts versprechen ein Wüstenerlebnis der besonderen Art. Hier lässt sich entdecken, welche Vielfalt in einer Wüste möglich ist, wenn man zwischen dem heißesten Ort und den höchsten Yardangs, so werden diese Felsformationen in der Fachsprache genannt, der Welt wandelt. Der Wind hat hier eine wahres Meisterwerk geschaffen und mit Iran hat es wohl wer besonders gut gemeint.

Die größten Yardangs der Welt lassen sich auf diesem Fleckchen Erde finden. Vor Ort wird von Yardangs allerdings nie die Rede sein, weil Einheimische und Reisende das persische Wort Kalut gebrauchen. Nach wie vor schleift der Wind die Yardangs mehr und mehr ab, wenn die Winde früher auch wesentlich stärker waren als heute. Ein Blick auf die langgezogenen Formen mit ihren schmalen Seiten verrät, dass der Wind dabei stets von nur einer Seite kommt. Massen an Sand wurden so abgetragen.

Mit den leicht zu erklimmenden Formationen liegt ein wahres Kletterparadies vor Reisenden. Wer dann noch den richtigen Riesen unter den vielen wählt, wird belohnt mit einem Panorama, welches die Weitläufigkeit dieses Naturphänomens etwas erahnen lässt.

Wüste Dasht-e Lut, Iran

Paradies für WüstenliebhaberInnen

Das richtige Abenteuer beginnt allerdings dort, wo die Straße endet. Wer die Abgeschiedenheit und Wüstenlandschaften der Superlative sucht, kann hier tagelang offroad durch die Wüste fahren ohne eine andere Menschenseele zu entdecken.

Ohne Permit und erfahrenes Offroad-Team inklusive Jeeps geht das natürlich nicht (siehe ganz unten). Die Sanddünen der Lut gehören zu den höchsten der Welt. Ein ganzes Meer aus gigantischen Ergs erhebt sich hier inmitten des UNESCO-Weltnaturerbes. Die Dünen sind unter dem Namen Rig-e Yalan bekannt. Dass sich weit ab von der Straße bis zu 400 Meter hohe Dünen türmen und Reisende diese ganz für sich alleine genießen können, weiß man bei dem Gedanken an andere Länder und deren touristisch längst völlig erschlossenen Ergs wie in Marokko und Namibia zu schätzen. 

Um das gesamte Areal dieses Naturphänomens mit 150 Kilometern Länge und 50 Kilometern Breite zu erkunden, wird kaum genügend Zeit vorhanden sein. Freilich sind der Länge von Wüstentrips keine Grenzen gesetzt. Offroad-Trips starten mit einer Übernachtung oder aber dehnen sich bis zu mehreren Wochen, denn zu sehen gibt es genug. 

Wüste Dasht-e Lut, Iran
Wüste Dasht-e Lut, Iran

Ort der Extreme

Wer der Straße über die ersten Anfänge der Kaluts hinaus folgt, wird mit weiteren Superlativen belohnt. Eine Fläche von rund 480 Kilometern namens Gandom-e Beryan, was übersetzt soviel bedeutet wie »die gerösteten Weizen«, gilt als der heißeste Ort der Erde. Schon in den 50er Jahren stellte der Wiener Stratil-Sauer diese Theorie auf und die Messungen geben ihm bis heute recht. Hier wurden Höchsttemperaturen von 78,2 ° C gemessen.

Nur ein Stück des Weges kann man sich Gandom-e Beryan nähern, dann führt keine Straße in das abgelegene Gebiet der Lut, wofür auch eine Genehmigung notwendig ist. Das schwarze Lavagestein, welches die Oberfläche überzieht, unterstreicht auf dramatische Art und Weise die Lebensfeindlichkeit dieser Umgebung und begünstigt natürlich die hohen Temperaturen. Dass es gerade zu wahnwitzig wäre in den Sommermonaten hierher zu reisen, muss wohl nicht erwähnt werden. Auch im Frühjahr ist es an dieser Stelle schon heiß genug. Kein Wunder, dass hier im Gegensatz zu den Kaluts, wo man schon einmal auf Wüstenfüchse treffen kann, keine Tiere beheimatet sind. 

Wüste Dasht-e Lut, Iran
Wüste Dasht-e Lut, Iran

Offroad-Trip

Wer sich mit den Kaluts direkt neben der Straße nicht begnügen will und ein Abenteuer quer durch die Lut sucht, sollte einen mehrtägigen Offroad-Trip mit 4×4-Jeeps unternehmen. Eine solche Tour führt unter anderem geradewegs zu einem der spektakulärsten Sandmeere der Welt mit über 400 Meter hohen Dünen. Die Reise fand auf Einladung von Kalout Travel statt, ein zuverlässiger Anbieter mit langjähriger Erfahrung. Näheres gibt es auf der deutschen Website: https://kalouttour.com/de

Wüste Dasht-e Lut, Iran
Wüste Dasht-e Lut, Iran

Alle praktischen Tipps und Infos für einen Besuch des Meydan-e Naqsh-e Jahans und Esfahans findet ihr in meinem Iran-Reiseführer*, erschienen in der Reihe der Stefan Loose Travel Handbücher.

*

Mehr bildliche Eindrücke vom ganzen Land findet ihr in der nunmehr zweiten Auflage meines Iran-Bildbands, erschienen bei Bruckmann.